Heiß, heiß, baby….. tropische 34 Grad. Genau das richtige Hochsommer-Wetter, um sich im Dallenbergbad zu vergnügen. Aber diesmal nicht, um im Sportbecken seine 50m-Bahnen zu schwimmen, vom 10m-Sprungturm kopfüber ins Wasser zu tauchen oder auf der Liegewiese zu chillen. Nein! Heute, am 1. Juli 2015, ist unser 36-köpfiges gebrüder götz-Team startklar für den 10. Firmenlauf WÜ2RUN.

Heiß, heiß, baby….. tropische 34 Grad. Genau das richtige Hochsommer-Wetter, um sich im Dallenbergbad zu vergnügen. Aber diesmal nicht, um im Sportbecken seine 50m-Bahnen zu schwimmen, vom 10m-Sprungturm kopfüber ins Wasser zu tauchen oder auf der Liegewiese zu chillen. Nein! Heute, am 1. Juli 2015, ist unser 36-köpfiges gebrüder götz-Team startklar für den 10. Firmenlauf WÜ2RUN.

Insgesamt sind 4500 Laufbegeisterte angemeldet, die in 200 Teams das Gemeinschaftsgefühl und den sportlichen Spaß mit ihren Arbeitskollegen genießen. Die 7,4 km lange Strecke führt vom Dallenbergbad über die Adenauer Brücke am Mainkai entlang. Nach einer Runde um den Vierröhrenbrunnen geht es für die Läuferinnen und Läufer über die Mergentheimer Straße zurück ins Schwimmbad.

Beim Startschuss abends um acht, bei immer noch 30 Grad, wird viel geschwitzt und noch mehr getrunken. Doch die heißen Temperaturen hindern die trainierten und hochmotivierten Runner nicht daran, trotzdem persönliche Bestzeiten zu laufen.

Am schnellsten aus dem Herren-Team der gebrüder götz absolviert Raphael Hellerberg das Rennen. Nach 27:29 Minuten ist er als Erster im Ziel, dicht gefolgt von Christopher Gürz in 31:10 Minuten und Marc Seifer in 31:49 Minuten, um nur die ersten drei zu nennen. Schnellste Frau ist Geschäftsführerin Silke Komp in 40:18 Minuten vor Sabine Moll in 40:35 Minuten und Rita Kleinschnitz in 42:42 Minuten. Großes Lob an alle toughen Läuferinnen und Läufer aus!!

Selbstverständlich ist auch das „Drumherum“ entscheidend für den Erfolg des Teams. Gute und gesunde Verpflegung, ausreichend kühle Getränke, Fans, die anfeuern und sich mitfiebern. Apropos Fans: wir freuen uns auch über die Aussage des Moderators, der den gebrüder götz Fanclub und dessen Jubelschreie bei einlaufenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur einmal positiv erwähnte. Ein solches Event ist nie ohne fleißige Helferinnen und Helfer zu stemmen, aber Tatsache ist, dass es in unserem Unternehmen viele Unterstützer, die mit Herzblut und Engagement mitten drin sind.

„Ihr seid die Besten – vielen Dank!“

Einen Kommentar verfassen