…oder: Die lästige Schenkerei zu den Feiertagen

Es ist November. Lebkuchen, Nikoläuse und Spekulatius sind seit ungefähr 2 Monaten in den Supermarktregalen und alle warten gespannt auf das erste mal ‘Last Christmas’ im Radio. Das alles deutet darauf hin, dass die verhasste Frage in hunderten Haushalten in Deutschland ansteht: ‘Was schenken wir uns Schatz?’

Mit dieser Frage kommen meist noch zig andere auf uns zu… Darf es dieses Jahr vielleicht mal was Praktisches sein, wie die neue Küchenmaschine, die wir beide eigentlich gut gebrauchen könnten? Ist sie traurig, wenn sie dieses Jahr keinen Schmuck bekommt? Wellness täte uns beiden gut – aber ist das nicht zu teuer? Oder wie wär’s wenn wir uns einfach mal gar nichts schenken in diesem Jahr?

Nichts schenken – ist das die Lösung?

Gar nichts schenken ist inzwischen bei vielen Paaren die vermeintliche Lösung für die Feiertage. Bevor man sich Gutscheine hin und her schenkt, unnütze Staubfänger besorgt oder der eine etwas teureres als der andere bekommt, ist das sicher eine gute Idee.

Aber bringt es nicht doch ein bisschen Freude sich gegenseitig zu beschenken? 

Ja sicherlich. Sich gegenseitig ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern ist eine große Bereicherung für jede Beziehung. Doch wie stellt man das auch nach Jahren der Schenkerei noch an – auch wenn man zusammen wohnt und es sowieso kaum mehr ein ‘meins und deins’ gibt?

Etwas Nützliches schenken

Sich gegenseitig etwas Nützliches zu schenken praktizieren vor allem Paare, die schon sehr lange zusammen sind, zusammen leben oder gar verheiratet sind und Kinder haben. 

Wieso auch nicht? Im Familienleben wird aufs Geld geschaut. Trotzdem gibt es den ein oder anderen Gegenstand, den man gerne hätte oder braucht. Guten Gewissens kann man sich diesen also vom Partner zu Weihnachten schenken lassen. Vielleicht können ihn sogar beide gut gebrauchen

Sei es ein neuer Korb zur Aufbewahrung von Decken oder Handtüchern, ein neuer Mixer oder nur ein paar neue Boxershorts – wenn man mit dem Liebsten im Voraus plant, was man sich schenkt, spart man sich definitiv böse Überraschungen unter dem Weihnachtsbaum.

Doch wollen wir wirklich für den Rest unseres Lebens Socken bekommen? Uns nur noch Gebrauchsgegenstände zu den Feiertagen gönnen? Wo bleibt da der Wow-Effekt, die Überraschung und das Feuer?

Selbst gemacht statt selbst gekauft

Teurer Schmuck, glitzernde Uhren und Designer Ware – das sind Geschenke, die wir als Otto Normalverbraucher gerne mal schenken, wenn wir frisch verliebt sind oder vielleicht mal einen dicken Bonus aufs Konto bekommen haben. 
Irgendwann legen wir aber vielleicht auch einfach weniger Wert auf diese Art von Geschenk. Ist da nicht etwas Selbstgemachtes von viel größerem Wert? 

‘Selbstgemacht’ hört sich für viele nach Malen oder Basteln an aber mal ganz ehrlich, aus diesem Alter sind wir raus. 
Wie wäre es in diesem Jahr aber mit einem selbstgemachten Kalender mit schönen Erinnerungen, Sprüchen und Insidern. Oder was ist mit einem selbstgemachten, gesunden Müsli, in einer hübsch gestalteten Verpackung, zusätzlich zu den standardmäßigen Boxershorts, um diese etwas aufzupeppen. Also den praktischen Aspekt und den ‘Selbstgemacht-Gedanken’ einfach mal vereinen. 

Online gibt es wahnsinnig viele Tutorials für schöne DIY (Do It Yourself) Ideen. Schau doch beispielsweile mal auf Pinterest.
Der Aufwand ist vielleicht größer als etwas zu kaufen, doch die Wirkung und die Reaktion des Liebsten sind unbezahlbar.

Weihnachten kann kommen

Los geht’s – dieses Jahr einfach mal euer altbekanntes Konzept umwerfen und Platz für kreative Geschenkideen machen. 

2020 war sowieso ein ganz spezielles Jahr für uns alle.

Wer würde sich also nicht über den ein oder anderen Glücksmoment am Weihnachtsabend freuen ;)

Du hast noch gar keine Idee? Dann schau doch einfach mal im gebrüder götz Onlineshop rein, da findest du tolle und modische Geschenke für Sie und Ihn.

gebrüder götz wünscht euch eine besinnliche Vorweihnachtszeit ⭐

Kommentarfunktion ist geschlossen.