Ein gut sitzender Anzug ist sowohl im Berufsleben wichtig, als auch für viele private Ereignisse unverzichtbar. So verrät der Anzug viel über die Person, die in ihm steckt. Wenn der Anzug richtig sitzt, ist die Wirkung kompetent und der Auftritt elegant und souverän. Deshalb sollte man(n) also mindestens 2-3 verschiedene Anzug-Exemplare in seinem Kleiderschrank haben, damit man für jede Gelegenheit die richtige Wahl treffen kann.

Doch was sind überhaupt die notwendigen Entscheidungen beim Kauf eines Anzugs, auf welche Details sollte man achten, um den richtigen Sitz zu gewährleisten? Ein maßgeschneiderter Anzug ist zwar die allerbeste Alternative, allerdings auch eine aufwendige und teure Angelegenheit. Aber auch ein Anzug „von der Stange“ kann sehr gut aussehen, wenn man ein paar Punkte beachtet.

 

Fangen wir oben an und gehen die einzelnen Partien Stück für Stück durch:

  • Die Schultern: Schultern und Oberarme sollen einen geradschenkligen Winkel bilden und es sollten keine Beulen im Schulterverlauf oder am Oberarm zu sehen sein.
  • Die Armöffnung: Die Armöffnungen sollen möglichst große Bewegungsfreiheit garantieren und daher lieber etwas größer ausfallen, als zu eng. Bei den meisten Anzügen von der Stange wird dies von vornerein einbezogen, der Schnitt ist an dieser Stelle großzügig, um möglichst vielen Kunden einen guten Sitz zu gewährleisten.
  • Die Taillierung: Sie können den oberen Knopf ohne auffällige Falten am Bauch schließen? Super, dann sitzt das Jackett perfekt und wir kommen gleich zum nächsten Punkt, der…
  • Armlänge: Die Manschetten des Hemdes schauen bei hängendem Arm ca. einen Zentimeter hervor und der Jackett-Ärmel endet am Handgelenk – alles andere ist etwas…wir nennen es einfach einmal „unerwünscht“, also entweder zu kurz oder zu lang und dadurch unvorteilhaft.
  • Jackett-Länge: Sind Sie mehr der modische Typ oder mögen Sie es doch lieber etwas klassischer? Bei der modischen Variante gilt das Motto: Je kürzer, desto modischer. Klassisch teilt der untere Saum die Oberkörper-Beinlänge 50/50 und bedeckt das Gesäß.

 

Sakko

 

Jetzt sind Sie für den Anzugkauf gerüstet und wissen, auf was es ankommt. Was Farbe, Stoff und Schnitt angeht, müssen Sie sich nun noch selbst entscheiden, das überlassen wir ganz Ihrem Geschmack. Falls Sie auf der Suche nach einem neuen Exemplar sind, schauen Sie gerne in unserem Modehaus vorbei.
Wir wünschen jetzt schon einen guten Start in die Woche!

Einen Kommentar verfassen