Seidiges Beige, unschuldiges Rosé, sanftes Lavendel, kühles Eisblau oder scharfes Mint – Pastellfarben haben uns mit zauberhafter Farbpalette schon einen modisch aufregenden Sommer beschert und gehen selbstbewusst winterlich in die nächste Runde. Einziger Unterschied (und der hat sicher ein bisschen was von Einbildung) – man hat die verführerischen Macarons*-Farben ein wenig der kalten Jahreszeit angepasst: Die neuen Pastelle wirken kühler, ein bisschen wie „angefroren“. Aber ebenso schön.

Schön, dass die prädestinierten Farben für Eisprinzessinnen und Schneeköniginnen in Kombination mit Nude-Tönen, Wollweiß oder Weiß im Winter für helle Freude sorgen. Und garantiert nicht nur bei ihren Trägerinnen.

Pastell von Kopf bis Fuß ist angesagt und wirkt sehr schmeichelhaft. Wenn die Schnitte der einzelnen Basics schlicht sind, kann man ruhig drei bis vier Pastelltöne mischen, vorausgesetzt man trägt eine neutrale Basisfarbe (wie schon erwähnt Wollweiß, Nude, Hellgrau o.ä.).

Eisfarben, Pastellfarben, Sorbetfarben

Was ich so an zarten Pastellfarben mag, ist, dass sie es so scheinbar unschuldig mit anderen Winterfarben wie Schwarz, Braun oder Anthrazit aufnehmen. Wenn sie dann aber ihren winterlichen Auftritt haben, kommen sie feminin und charmant daher und sind ganz sicher die fröhliche Alternative zu üblicher Winterfarbe.

Ein schöner Trend, der mich auf jeden Fall dazu inspiriert, mal wieder Macarons zu essen ;-)

*für diejenigen, die nicht wissen, was Macarons sind: französisches, farbenfrohes, zuckersüßes Mandelbaiser-Gebäck zum Dahinschmelzen ;-)….sicher mit etlichen Kalorien ;-))))

Einen Kommentar verfassen