Tagsüber Hitze, abends wird es frisch: Sogar im Sommer kommt Frau nicht um leichte Sommerjacken herum. Und das wollen wir auch gar nicht, bei solchen schicken Modellen und Styles!

Welche Sommerjacken gibt es?

Jeans

Mit dem 80er Revival kamen auch sie wieder: die Jeansjacken. Oder waren sie nie weg? Das Denim-Kleidungsstück passt dazu noch zu fast jedem Outfit! Achtung nur bei blauen Jeanshosen – die Jeansjacke sollte dann zumindest den gleichen Denim-Ton haben wie Hose. Dennoch – ein zeitloser Klassiker, der jede Frau, ob kurvig oder schmal verschönert.

Expertinnen-Tipp:

Jeansjacken verschaffen einfach eine Leichtigkeit. Damit verleiht man allem Blumigen und Verspieltem, was locker fließt und im Wind mitschwingt, z.B. Viskose- oder Seidenkleidern, Blusen und Röcken, eine gewisse Coolness. Dazu würde ich knöchelhohe Schnürstiefeletten oder Chucks kombinieren“ 1

Weiß Lena, Inhaberin der Spiegelbild Boutique in Aschaffenburg.

Leder

Für alle Mädels mit einer wilden Seite: Die markante Lederjacke passt zu allen, die gerne auffallen. Besonders beliebt in diesem Sommer – schwarzes Leder! Für kleine Frauen eignen sich Modelle, die kurz und eng geschnitten sind und damit die Hüfte betonen. Große Frauen sollten ihre Schulterpartie betonen und nach Jacken mit Verzierungen Ausschau halten. 

Expertinnen-Tipp:

Lederjacke geht immer! Man hat z.B. dieses eine schicke, knielange Kleid aus Spitze im Schrank, das nur darauf wartet, getragen zu werden, aber den passenden Anlass gibt es nicht. Kombiniert man dazu einfach eine coole Lederjacke und ein paar Sneaker oder Lederstiefeletten… schon wird es rockig“ 

So Lena.

Trenchcoat

Ursprünglich erfunden wurde er für die britische Armee, bekannt wurde er durch zahlreiche Detektiv-Filme – der Trenchcoat. Heute ist er ein zeitloser Klassiker, modisch aufgepeppt in knalligen Farben oder ganz klassisch in gedeckten Beige- und Braun-Tönen. Ideal für große Frauen. Modelle mit Gürteln betonen eine schmale Taille.

Lena Gerke macht im Oversize-Trenchcoat eine klasse Figur:

Bomberjacken

Sie sind luftig, leicht und locker, meist mit Reißverschluss und können offen über ein Basic-Shirt getragen werden oder auch bis oben hin geschlossen, als Statement Piece für sich. Die meisten kennen sie auch als Blouson oder College-Jacke. Tragen kann man sie fast immer, ob draußen beim Open Air Konzert, im Kino oder beim Stadtbummel. Aktuell sind vor allem großflächige Blumenprints bei Damen beliebt. Durch die gerade geschnittene Linie sind sie außerdem ideal für kurvige, als auch für schmale Frauen.

Expertinnen-Tipp:

„Ich liebe Bomberjacken, kombiniert mit einer schmal geschnittenen Highwaist-Jeans und einem klassischen weißen Shirt, das man dann in die Hose steckt, damit man den Bund und die Silhouette sieht.”

Da Bomberjacken an sich schon lässig und leicht Oversize geschnitten sind, würde ich sie immer zu figurnahen Teilen kombinieren, damit alles in allem nicht zu füllig aussieht. Fürs Büro wohl etwas zu sportlich, aber für die Freizeit genau die richtige Wohlfühljacke“

Verrät uns Lena.

Blazer

Er wertet jedes Outfit auf: der stilvolle Blazer. Ob in Schwarz für den Business-Look oder knallig in Rot, Orange oder Pink… wir lieben sie alle! Lange, bis zur Hüfte, geschnittene Blazer eignen sich vor allem für große Frauen. Blazer mit A-Linie passen besonders gut zu kurvigen Frauen.

Lässig über der Schulter kommt gut – wie bei Luisa Hartema:

Sommerjacken für laue Nächte

Was ist Ihr Favorit unter den Sommerjacken? Jede Jacke hat ihre Besonderheiten, deshalb kann jede zu verschiedenen Anlässen ausgeführt werden. Wir freuen uns jedenfalls auf die warmen Nächte mit unseren Lieblingsjacken!

Einen Kommentar verfassen