Schnäppchen

Bald ist es wieder soweit! Schnäppchenjägerinnen und Sonderangebots-Süchtige dürfen sich auf den diesjährigen Sommerschlussverkauf freuen. Schon jetzt sind viele Produktpreise „rot angemalt“ und satte Rabatte locken zum Kauf.

 

Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Phänomen der Schnäppchenjagd?

In erster Linie geht es darum, für möglichst wenig Geld etwas Hochwertiges zu erstehen, mit dem man sich schmücken kann. Außerdem steht man bei Gleichgesinnten hoch im Kurs, wenn man Geheimtipps über das Entdecken von Schnäppchenparadiesen aller Art geben kann. Natürlich macht es auch Riesenspaß, sich gegenseitig mit erstandenen Schnäppchen zu übertrumpfen.

Eine meiner Schwestern ist die geborene Schnäppchenjägerin. Ihr Hobby ist qualitativ hochwertiger Konsum mit vielen Prozenten. Ihr bevorzugtes „Jagdrevier“ sind stationäre Ladengeschäfte oder im WorldWideWeb Markenshops mit anständig Preisnachlass. Schon als junges Mädchen hat sie sich so „Schnäppchenschuhe“ erstanden, erzählte sie neulich triumphierend.

In einem Schuhgeschäft hatte sie sich in ein Paar rote Lackpumps verliebt, deren horrender Preis sie aber vom Kauf abhielt. Wochen später standen die Hingucker-Schuhe immer noch im Laden, jetzt aber um fast 50% reduziert.

„Da musste ich zuschlagen, auch wenn ich dafür woanders wahrscheinlich drei Paar Schuhe bekommen hätte“, rechtfertigte sie sich. Etliche Jahre hatte sie die geliebten Pumps im Schuhschrank, oft getragen hat sie sie nicht. Aber noch heute freut sie sich rückblickend über das sensationelle Angebot und macht gerade so weiter….

Zur Schnäppchenjagd braucht man also bestimmte Voraussetzungen, man muss einen großen Jagdtrieb haben, äußerst geduldig sein und dann zum richtigen Zeitpunkt zuschlagen. Dann nichts wie los…J!

Einen Kommentar verfassen