Lange war der Overknee-Stiefel nach der „Pretty Woman“-Euphorie verschwunden. Jahre später werden sie wieder von allen getragen. Egal ob auf dem Laufsteg, in Hollywood und sogar die britische Premierministerin bringen die Beine in Verlängerung. Er gilt als der Herbsttrend 2017! Die Boots haben ihr verruchtes Image hinter sich gelassen und sind mittlerweile sogar für den Alltag geeignet. Woher dieser Schuh kommt und wie Sie ihn richtig kombinieren, erfahren Sie hier!

Damals als Reitstiefel – heute Trendsetter

Ab dem 15. Jahrhundert traf man auf die heute bekannten Overknees. Doch nicht bei der Damenwelt, sondern tatsächlich konnte man sie an Herrenbeinen bewundern. Männer begannen den Boot als Reitstiefel zu tragen. Dank der neuen Mode konnte die Reibung zwischen Innenseite der Unter- und Oberschenkel und des Pferdes verringert werden. Erst im ausgehenden 19. Jahrhundert entwickelte sich der Stiefel zu einem Frauenschuh. Vor allem trugen ihn Frauen, die sich ein maskulines Symbol aneignen mussten. Wie beispielsweise Theaterschauspielerinnen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eroberte der Trendsetter dann die Fashionwelt. In Saint Laurents und Balenciagas Kollektion war die Overknee-Stiefelette vorzufinden. Sie stellte einen Kontrast zu Diors femininen New Look.

Und heute? Heute sieht man sie auf Laufstegen und in den Innenstädten. Auch wenn Julia Roberts sie damals im Film „Pretty Woman“ als Prostituierte Vivian in der Lack-Variante trug, sind die Overknees heute für jeden geeignet. Doch wichtig hierbei ist die Kombination mit dem Outfit. Schnell können die langen Schäfte auffressen. Doch Rettung naht! Denn der Trend geht zum Lampenschirm.

Rettung für kurze Beine

Die ein oder andere wird sich nun wundern, wie ein so Look seinen Namen einem der unerotischsten Gegenstände überhaupt verdankt: der Lampenschirm. Klingt eher nach Biermeier-Wohnzimmer und Sofazierkissen. Was aber haben Overknee-Stiefel, Julia Roberts und Lampenschirme gemeinsam? Lampshading. So wird die Kombination der hohen Stiefel, sozusagen der Lampenfuß, zu übergroßen und unförmigen Oberteilen, also der Lampenschirm, bezeichnet. Dazwischen blitzt ein bisschen Bein. (Das könnten Sie nun als den Kurzschluss der Lampe sehen :P). Nun wieder zurück zum Thema! Alles in Allem ergibt die Kombination: oben Couchkartoffel und unten Pretty Woman eine Summe aus modischem Trend.

Overknees Richtig kombiniert

Um mit den aktuellen Modetrends Schritt zu halten, benötigen Sie nur ein Paar Schuhe im Schrank: Overknees. Damit der Look edel aussieht, sollte beim Kauf auf die perfekte Passform geachtet werden. Die Stiefel sollte am Schaft nicht zu weit, aber auch nicht zu eng sein. Glücklicherweise gibt es mittlerweile Modelle, die ohne Reißverschluss auskommen und an der Rückseite geschnürt werden. So gelingt die richtige Passform!

Zu Kleidern und Röcken kombiniert kommen die Trendsetter am besten zur Geltung.

schwarzer Lederrock
Blumenkleid
graues Strickkleid

Der Kombinations-Favorit: Weite Sweatkleider zu den Overknees. Dabei darf der „Kurzschluss“ in etwa eine Handbreit zwischen Kleid un Schuh hervorblitzen. Wem das zu kalt ist, greift auf eine einfarbige Strumpfhose zurück.

graues Strickkleid
Feinstrumpfhose (schwarz/blickdicht)
Feinstrumpfhose (hautfarbe)

Aber auch zu Hosen sehen die Stiefel schick aus! Am besten lassen Sie sich zu hautengen Skinny Jeans, oder sogar Jeggings tragen. Sie lassen sich perfekt in den engen Schaft stecken. Als Oberteil eignet sich am besten eine weite Silhouette zu wählen. Dies balnaciert den Look aus. Hierfür eignen sich kuschelige Oversize-Pullover und lockere Cardigans.

blaue skinny jeans
Cardigan altrosa
weiße skinny jeans

Für ein elegantes Styling sollte darauf geachtet werden, dass anstelle eines schwindelerregenden Absatzes ehr zu einem bequemen Blockabsatz gegriffen werden sollte. Flache Modelle machen optisch ebenso was her und bieten gleichzeitig Komfort.

Welche Farbe ist für den Stiefel geeignet? Am einfachsten lassen sich Overknees aus Wildleder in Schwarz, Creme, Khaki und Braun kombinieren. Kleiner Tipp: Die Farbe des Schuhs sollte sich noch einmal im Outfit wiederfinden. Dadurch erreichen Sie einen besonders harmonischen Look.

Styling-No-Gos

Trotz der vielfältigen Kombiniationen, sollten ein paar No-Gos beachtet werden:

Vorsicht vor zu kurzen Miniröcken und Kleidern. Oberteile mit Cut-Outs oder Netzstrumpfhosen sollten nicht mit Overknees getragen werden. Auch bei der Farbwahl sollten Sie darauf achten auffällige Farben zu vermeiden. Rot und Materialien wie Lackleder können schnell einen falschen Eindruck vermitteln.

Falls Sie sich doch unsicher sind, ob Sie den eben erworbenen XXL-Stiefel tatsächlich auf der Straße tragen möchten, hier ist eine praktische Alternative: Hängen Sie den Stiefel einfach über den Kamin! Sie können sicher sein, dass der Weihnachtsmann in diese Boots richtig viel rein bekommt. Viel mehr als in gewöhnliche Stiefel. Für Geschenke ist man bekanntlich nie zu groß.

Deshalb heißt es für die Overknee-Stiefel: Ab in die Verlängerung!

Einen Kommentar verfassen