Käffchen mit Milch und Zucker oder Tee mit Zitrone?

Kaffee oder Tee? Für viele eine Frage, die sie eindeutig beantworten können. Die Wahl zwischen Kaffee oder Tee ist eine Typ- bzw. Temperamentfrage. Kaffee treibt an, Tee beruhigt.

Die Teegenießer

Teetrinkern sagt man nach, dass sie eher introvertierte Menschen sind, und ihr Heißgetränk gerne in Ruhe genießen. Voller Muße durchstöbern sie Teeläden und –abteilungen nach ihren Lieblingssorten. Eine besondere Teekultur pflegen die Ostfriesen. Sie sind beim weltweiten Pro-Kopf-Teeverbrauch ganz vorne mit dabei und kommen auf bis zu 290 Litern im Jahr. Wieso die Nordlichter so wild darauf sind? Als im 17. Jahrhundert der erste Tee nach Deutschland geliefert wurde, landete er zunächst in Ostfriesland. Der klassische Ostfriesentee ist inzwischen bei Landsleuten wie Touristen ein echter Renner. Dieser besteht aus bis zu zehn Schwarzteesorten, hauptsächlich aus Assam.

Die Kaffeetringer

Bei Kaffeetrinkern ticken die Uhren anders: Koffein liefert seinen Trinkern einen wahren Adrenalinschub und ist für viele der tägliche Begleiter. Es heißt ja auch schließlich „Coffee to go“ und nicht „Tee to go“. Kaffee nimmt man mit, mit Tee hält man Zeremonien ab. Der schnelle, einfache Konsum von Kaffee hat dazu geführt, dass er zum Lieblingsgetränk von uns Deutschen geworden ist. Laut Deutschem Kaffeeverband lag der Pro-Kopf- Verbrauch im vergangenen Jahr bei 162 Liter. Zum Vergleich: Bei Wasser waren es rund 140 Liter.

Kaffee oder Tee?

Aber egal, ob man nun ruhiger Teebrauer oder chaotischer Kaffeeverschütter ist, auf ein klassisches „Kaffeepäuschen“ verzichtet man nur ungern. Etwas Süßes darf dazu auch nicht fehlen. Schokolade macht glücklich, dass wissen wir schließlich alle. Der Schokoladenhersteller chocri aus Berlin setzt dabei auf individuelle Tafeln, deren Zutaten man sich online selbst zusammenstellen
kann. Einfach mal unter www.chocri.de Süßes entdecken!

Einen Kommentar verfassen