Dieser Frühling/Sommer wird farbenfroh und Colour Blocking ist in aller Munde. Colour Blocking bedeutet so viel, dass knallige Farben gerne gemischt werden dürfen. Dazu werden zwei bis drei Kontrastfarben benötigt, kombiniert mit passenden Accessoires, schon ist der Look perfekt.

Wie schaut es allerdings in den eigenen vier Wänden aus? Bevorzugen Sie zu Hause Farbe oder geht es bei Ihnen doch eher dezent und klassisch schlicht zu? Wechseln die Trends für Haus und Wohnung auch so schnell wie in der Modewelt? Muss ich jedes Jahr die Wandfarbe ändern? Wie in den meisten Fällen ist der Geschmack auch im Wohnbereich ganz unterschiedlich und was dem Einen gefällt, muss dem Nachbarn noch lange nicht zusagen. Eins ist sicher: Der Wohntrend ändert sich langsamer als in der Modewelt, auch wenn auf den Möbel- und Dekomessen genauso jährlich neue Kollektionen präsentiert werden.

Und trotz Retrowelle sind die 70er gerade nicht so gefragt (einige sagen jetzt wahrscheinlich „Gott sei Dank“). Hey, damals waren verschiedene große Muster einfach IN ;) In älteren Häusern lassen sich diese Tapetenmuster und –farben häufig noch begutachten.

 

Blumentapete

 

Zurzeit herrscht in deutschen Wohnungen immer noch die Raufasertapete vor, die nach Belieben farbenfroh und bunt gestrichen wird. Dies hat den Vorteil, dass nur eine Tapetenschicht aufgetragen werden muss, die leicht zu überstreichen ist, wenn man sich an einer Farbe satt gesehen hat.
Ein weiterer Tipp: Achten Sie darauf, niemals mehr als drei Farben gleichzeitig in einem Raum zu verwenden. Wird es zu bunt im Zimmer, wirkt das zu unruhig und strengt das Auge an. Benötigen Sie mehr Farbe, geben Sie vielleicht mit Kissen, Bildern und weiteren Accessoires den einen oder anderen Farbtupfer.

Wie bei Mode und Schuhen gilt auch beim Wohnen: Geschmäcker sind verschieden und alles ist möglich. Hauptsache Sie fühlen sich wohl! Viel Spaß beim Dekorieren!

Einen Kommentar verfassen