geschichte-der-schuhe evolution entwicklung

Für uns ist es heute selbstverständlich Schuhe an den Füßen zu tragen und bis auf ganz heiße Sommertage oder am Strand käme wohl niemand auf die Idee, auf bequemes und noch dazu modisches Schuhwerk zu verzichten.

Es war einmal…

Früher sah das jedoch ganz anders aus. Wann genau die ersten Schuhe erfunden wurden, lässt sich schwer feststellen. Festmachen kann man es nur an Werkzeugen, beispielsweise einer Ahle, die dazu dient, Löcher in Leder zu stechen. Die älteste vermeintliche Ahle ist etwa 120.000 Jahre alt und war aus Knochen gemacht. Ob sie wirklich zur Herstellung von Schuhen verwendet wurde, ist jedoch unklar. Den ersten echten Schuh fand man jedenfalls in Nordamerika und dieser stammt etwa aus der Zeit 8300 v. Chr. Hergestellt war er aus Bastfasern. Der älteste Lederschuh stammt aus den Alpen und ist gut 4000 Jahre jünger. Erst in der Antike wurden Schuhe mehr als nur ein Schutz für die Füße denn es gab viele unterschiedliche Modelle.

Absatzschuhe – von der Notwendigkeit zur Modeerscheinung

Im Mittelalter wurden Schuhe dann zum Statussymbol. Nach orientalischem Vorbild wurden Schnabelschuhe modern, die nach vorne spitz zulaufen. Dabei durfte nicht jeder einfach diese Art von Schuh tragen, es gab eine strenge Kleiderordnung und die Länge der Spitze sagte etwas über den Stand der Person aus. Die Schuhe waren aus Leder gefertigt und hatten teilweise zum Schutz noch eine zusätzliche Sohle aus Holz. Alle diese Modelle waren noch flach, Absätze gab es erst später, etwa ab dem 13. Jahrhundert. Zwei Dinge trugen wohl zu deren Erfindung bei: Zum einen die schmutzigen Straßen im Mittelalter, zum anderen sollte es das Reiten mit Steigbügel erleichtern. Daraus entwickelte sich auch der Plateauschuhe, der auf die Spanier im 16. Jahrhundert zurückgeht. Schwindelerregend hoch waren diese „Zoccoli“ genannten Schuhe, die bis zu 40 Zentimeter hohe Absätze hatten und in denen die Damen ohne Hilfe von Stöcken oder Dienerinnen kaum laufen konnten.

Im 17. Jahrhundert dann trug jeder, der es sich leisten konnte, Absätze. Männer wurden dadurch größer und furchteinflößender, Frauen betonten so ihr Dekolleté und den speziellen Gang, der nur mit Absätzen möglich ist.

Und heute?

Nun gut, wir Damen tragen ja bekanntlich heute noch liebend gerne Schuhe mit Absatz. Die Männer dagegen sind davon zwar abgekommen, doch man weiß nie, wohin die Schuhmode uns führt. Schließlich heißt es, dass Mode immer wiederkehrend ist. Wir sind gespannt wie es weiter geht in der Geschichte der Schuhe :-)

Einen Kommentar verfassen