Kann man jemals genug Jeans im Schrank haben? Ich sage Nein! Bei so vielen verschiedenen Styles und Passformen, können wir davon garnicht genug kriegen. Vor allem aber fasziniert uns der Werdegang der Jeans und die Geschichte ihrer Macher und Erfinder.

Die Idee, Nähte von Hosen mit Nieten zu verstärken hatte der Schneider Jakob Davis. Der Stoffhändler Levi Strauss hatte das nötige Kleingeld, um diese Idee auch als Patent anzumelden. Der mit Indigo gefärbte blaue Baumwollstoff – Denim genannt – und die Nieten an den Nähten der Hosen, machten also die ersten, uns bekannten Jeans aus. Diese strapazierfähige Hose verbreitete sich schnell als Arbeiterhose bei Cowboys, Farmern und Handwerkern. Jahre später entdeckten Jugendliche die Denim-Hose als Symbol des Protestes gegen Tradition und Autorität und als Ausdruck des Kampfes gegen Konventionen. Nach dem zweiten Weltkrieg brachten Amerikaner die in USA bereits bekannte Hose nach Europa. Filmstarts wie James Dean trugen den Rest zur Steigerung der Bekanntheit bei. Doch erst Mitte der 50er Jahre wurde auch die erste Jeans für Frauen hergestellt. Der Reißverschluss befand sich zu der Zeit noch züchtig an der Seite. Und heute? Feiert die Jeans nach ihrem Tief in den 90er Jahren ihr großes Comeback. Durch vielseitige Schnitte und Stile ist die Denim so beliebt wie zu ihren besten Zeiten.

Hochwasserhose 7/8 Jeans  detroyed used look boyfriend-jeans  Blue Jeans Hose hochgekrempelt

Besonders begehrt sind aktuell „Hochwasserhosen“ mit extrem hoher Taille. Nein, nein, die neuen Modelle haben mit den alten Hochwasserhosen nichts zu tun, keine Sorge! Der Schnitt ist lässiger und die hohe Taille streckt zudem. Kombiniert wird das Ganze am besten mit Pumps. Flache Schuhe sollte man hierzu eher meiden, da diese das Bein optisch verkürzen.

Detroyed Jeans unterstreichen noch einmal den Used-Look. Ein dezentes Loch am Knie und ein paar Abschürfungen reichen schon aus um 2014 wieder zu zeigen, wie wichtig einem die heiß geliebte Jeans ist und man diese bis ans Ende der Zeit noch tragen könnte. Passend dazu schlüpft man in lässige Desert-Boots.

Auch diesen Frühling weiterhin total angesagt ist die Boyfriend-Jeans. Extrem cool und relaxt sitzt sie an unseren Beinen, dank der locker geschnittenen Oberschenkel. Dazu die coole Tommy Hilfiger Sandale mit dem Keilabsatz in Bastoptik und ein schlichtes Shirt und das Outfit ist perfekt.

Wer nach dem perfekten Begleiter für den Alltag sucht, wird bei der Straight-Jeans fündig. Dieser Allrounder eignet sich für jede Figur und überspielt geschickt kleine Pölsterchen. Und ob Ballerina, Stiefelette oder Sandalette – die Jeans ist wunderbar kombinierbar und setzt jeden Schuh perfekt in Szene.

Übrigens, am 20. Mai feiert die Jeans ihren 140. Geburtstag – der Tag, an dem Levi Strauss sie patentieren liess. Ein guter Grund sich gleich noch eine Jeans zuzulegen ;-)

Einen Kommentar verfassen