Wenn wir an Sommer denken, denken wir an Rosenduft, Eiscreme, Grillpartys und … Adiletten! Moment, was?

Na klar! Was gibt es schöneres, als an einem heißen Sommernachmittag in luftige Pool-Slides zu schlüpfen, das Handtuch zu schnappen und zum See oder ins nächste Schwimmbad zu fahren? Auch Zuhause auf Balkonien fühlen wir uns in den Badelatschen pudelwohl.
Adiletten und Co. in der City oder sogar auf der Arbeit? Niemals oder?

DOCH! Diesen Sommer erst recht.

Die Trend-Timeline der Pool-Slides

Alles begann mit Adi Dassler, Gründer von adidas. Er sorgte damals dafür, dass seine gesponserten Fußball-Teams praktische Schuhe für die Kabine und die Dusche bekamen. Sie sollten aus Gummi sein, leicht und hygienisch. Unverkennbar waren auch hier die drei Streifen der Kultmarke abgebildet. Die Adilette in ihrer Urform war geboren.
Irgendwann schafften die Adiletten einen kleinen Schritt nach draußen, in die Welt der Urlauber, der Camper und der Schwimmbad-Gänger.

Seit 1-2 Jahren begegnet uns der klassische Badeschuh auch auf der Straße. Man sieht ihn zu stylischen Culottes, Plissée Röcken, Satin-Blusen und in Kombination mit vielen anderen laufstegreifen Looks. Ein modischer Faux-Pas? Keineswegs!
Nicht nur die sportliche Adilette hat den Weg in die Fashionwelt gefunden. Badepantoletten mit Perlen, Nieten, Kunstfell und anderen kreativen Applikationen sind auf dem Vormarsch.

Zu verdanken haben wir den Trend den ganz Großen der Branche. Vor ein paar Jahren haben Luxus-Labels wie Gucci oder Balenciaga den Badeschuh in ihre Runway Kollektionen aufgenommen. Ganz dem ‘Normcore’-Hype* entsprechend, wurden unter den Slides auch gern auf dem Laufsteg weiße Tennissocken getragen. Erinnert zuerst stark an den deutschen Touristen auf der Partyinsel Mallorca – erfreut sich trotzdem großer Beliebtheit in der Fashion-Welt.

Natürlich muss es bei dem Trendschuh nicht gleich ein 250 Euro Modell von einer dieser Luxus-Brands sein. Die klassische Adilette ist ein genauso cooler Hingucker. Auch viele andere beliebte Hersteller produzieren erschwingliche Badepantoletten.

*’Normcore’ = Gewollt unauffälliger, casual Look

Welche Statement-Pantolette passt zu mir?

Sie wollen sich voll und ganz auf den Trend einlassen? Sehr gut, wir helfen Ihnen das richtige Paar Pool-Slides zu finden. Erzwingen Sie nichts! Wenn ein sportlicher Slide nicht zu Ihrem Typ, beziehungsweise nicht zu Ihrem Style passt, dann setzen Sie lieber auf eine verspieltere oder femininere Variante. Aber keine Angst, es gibt für jeden das richtige Modell!

Die Adilette

Für den Einsteiger eignet sich die Mutter der Badepantoletten – die Adilette von adidas. Sie ist sportlich, versprüht aber je nach Modell auch einen Hauch von chic! Wer sowieso ein Fan des Athleisure Looks ist, der ist mit dem Klassiker Styling-technisch gut aufgestellt.

Angesagte Logos

Logos sind einfach in! Modelle mit stylischem Logoprint gibt es zum Beispiel von UGG, Fila, Tommy Jeans oder Calvin Klein. Sie peppen Basic-Shirt und Jeans im Handumdrehen auf.

Weiblich und verspielt

Weniger sportlich aber dafür sehr feminin – Modelle mit Perlen, Blumen und Stickereien. Diese Slides tragen sich wunderbar zu zarten Materialien und Röcken. Besonders gut gefallen uns hier die Badepantoletten von Tamaris, Crocs oder Skechers.

Auffällig gefällig?

Sie suchen den ganz besonderen Hingucker? Wir empfehlen die aufwändig gestalteten Modelle von Slydes, Ash oder Tom Tailor! ‘Over the Top’ gibt es hier nicht. Kombinieren Sie diese Power-Teile nach Lust und Laune.

Ein letzter Tipp für Sie

Die Badelatschen haben alle eines gemeinsam – sie sind an den Zehen vorn offen. Der luftige Charakter hat seine Vor- und Nachteile.
Wer nun den sportlichen Adiletten-Style trägt, muss gar nicht unbedingt bunt lackierte Fußnägel haben. Allerdings sollten Sie auf jeden Fall auf gepflegte Füße achten, damit der Look nicht nach hinten los geht.

Das gebrüder götz Blog Team wünscht einen traumhaften Sommer – mit den angesagten Pool Slides 🌴

Einen Kommentar verfassen