zum Menü

Unternehmensbereiche

Controlling

Die interne Unternehmensberatung

Controlling kommt vom englischen Wort „to control“, was in diesem Fall aber nicht nur mit dem deutschen Wort „kontrollieren“, sondern auch mit „steuern“ oder „lenken“ zu übersetzen ist.

Die Abteilung Controlling bei gebrüder götz ist als interne Unternehmensberatung zu sehen. Eine der Kernaufgaben ist es daher, die Geschäftsführung in ihren Entscheidungen zu unterstützen und ihr die dafür benötigten Auswertungen zur Verfügung zu stellen.

In Zusammenarbeit mit den einzelnen Unternehmensbereichen wird vom Controlling eine Unternehmensplanung erstellt, welche sowohl intern als auch extern als Benchmark für das folgende Geschäftsjahr gilt. Auf Monatsebene werden sowohl die Erträge als auch die Kostenbudgets geplant. Als Ergebnis werden eine Gewinn- und Verlustrechnung,  eine Plan-Bilanz und die Liquiditätsplanung erstellt.

Neben der Geschäftsführung werden auch den Kostenstellenverantwortlichen und Bereichsleitern im Unternehmen monatlich aktuelle Berichte und Auswertungen zur Verfügung gestellt. Dabei werden die Istzahlen mit der Planung und dem Vorjahr abgeglichen und die Abweichungen entsprechend analysiert, um eventuell notwendige Korrekturmaßnahmen einzuleiten.

Neben dem internen Reporting werden auch externe Adressaten, wie Banken und sonstige Finanzdienstleister, monatlich in einem ausführlichen Bericht über die aktuelle Unternehmenssituation informiert.

Boris Welz (Leiter Controlling)

Disposition

Termingenau und planungssicher

In der Disposition ist es unser primäres Ziel und Anliegen, den Bestellwunsch unserer Kunden so schnell wie möglich zu erfüllen. Dafür muss immer ein ausreichender Bestand zur Verfügung stehen. Deswegen beginnt die Planung unseres Sortiments  und die darauffolgenden Bestellungen unserer Artikel  schon bis zu acht Monaten vor dem eigentlich Saison- bzw. Katalogstart. Nun liegt es an uns, die optimale Bestellmenge zu ermitteln. Hierbei spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle: Wie wird das Produkt in unserem Katalog präsentiert? Wie hoch ist der Preis eines Artikels? Wie ist die weitere Entwicklung eines Trends?

Leider klappt die 100-prozentige Vorhersage nicht beim Wetter und auch nicht bei uns in der Disposition. Sollte ein Wunsch-Artikel nicht sofort verfügbar sein, kann das z.B. daran liegen, dass sich die Nachfrage zu einem Produkt stärker entwickelt, als von uns ursprünglich eingeschätzt. Aber auch wir sind abhängig von unseren Lieferanten. Die bereits erwähnten, frühzeitigen Bestellungen sind wichtig, um die Ware rechtzeitig zum Katalogstart vorrätig zu haben.  Leider können aber auch bei den Herstellern Probleme aufkommen, die dazu führen, dass wir nicht termingerecht beliefert werden. Darunter sind teilweise auch ungewöhnliche Fälle, z.B. die Umstellung eines Warenwirtschaftssystems beim Hersteller, ein untergegangenes Container-Schiff oder ein Fabrikbrand.

Bernd Knauer (Leiter Supply Chain)

 

 

Einkauf

Mit dem Einkauf auf der Suche nach den neusten Trends

Unsere Aufgabenbereiche im Einkauf sind sehr vielseitig: Wir sichten Trends auf Messen und besuchen Lieferanten. Ebenso stellen wir das Sortiment als auch die Outfits für Fotoshootings und die Seiten für unsere Print-Kataloge zusammen.

Damit unsere Kataloge die besten Bilder zeigen, wickeln wir die gesamte Streckenübergabe an die Fotografen für die Shootings ab und kontrollieren Layouts und Muster.

Der Einkauf plant auch die Auswahl der Artikel, die schließlich online und im Print zu sehen sind. Um die richtige Entscheidung dafür treffen zu können, werten wir regelmäßig die Verkäufe unseres Bestandes aus. Analytisch wird ausgewertet nach z.B. Seiten, Sortimenten, Lieferanten, Retourenquoten, Roherträgen und Kalkulationen. 

Der jeweilige Einkäufer begleitet seine Produkte vom Einkauf bis hin zum Absatz der einzelnen Vertriebskanäle und lässt dabei seine Zielgruppe nie außer Acht.

Claudia Renner (Leiterin Einkauf)

 

IT

Damit Prozesse laufen

Unsere IT ist für die elektronische Datenverarbeitung in unserem Hause zuständig. Die Abteilung ist untergliedert in Projektmanagement, Softwareentwicklung, Support und Operating. Projektmanagement und Software-Entwicklerteam schaffen maßgeschneiderte Lösungen in Rekordzeit. Support und Operating halten die Prozesse am Laufen.

Das Projektmanagement koordiniert Projekte und hält Geschäftsprozesse fest. Die Kollegen führen Integrationstests durch und fungieren als Bindeglied zwischen Fachabteilung und Software-Entwicklung. Die Mitarbeiter der Softwareentwicklung wirken bei der Gestaltung von Geschäftsprozessen mit, setzen Projektanforderungen um und führen Funktionstests durch.

Der Support kümmert sich u.a. um die Hardware, das Netzwerk und die IT-Infrastrukur. Das Benutzerservice-Team ist für die Benutzer- und Berechtigungsverwaltung, die Software-Parametrisierung und Formulargestaltung verantwortlich.

Klaus Neureither (Leiter IT)

 

Kundenservice

Für den Dienst am Kunden

Kundenzufriedenheit steht bei uns an erster Stelle. Wir kümmern uns um die Anliegen und  Probleme unserer Kunden. Dazu gliedert sich der Kundenservice in die Bereiche Kundenkartei und –reklamation, Topkunden-Betreuung und das Service-Center. Letzteres befragt Kunden, wie zufrieden Sie mit dem Service des Unternehmens sind und informiert über neue Aktionen.

Unser Kundenservice ist montags bis donnerstags von 8:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr erreichbar. Die Kolleginnen erfassen in dieser Zeit Bestellungen telefonisch, per Fax oder per Post oder nehmen Reklamationen auf. Gehen Paket verloren, versuchen wir herauszufinden, an welcher Stelle die Sendung verloren gegangen ist.

Wir sind stets bemüht, unsere Produktauswahl und die Versandabläufe bei gebrüder götz zu verbessern. Der direkte Kontakt zu unseren Kunden gibt uns dafür wichtige Aufschlüsse. Ein weiteres Ziel unserer Abteilung ist es, ein kompetenter Ansprechpartner zu sein, der regelmäßig für unsere Kunden erreichbar ist. Eine hohe Kundenzufriedenheit können wir nur erreichen, indem wir Lösungen für die Belange unserer Kunden finden.

Dominic Warmuth (Leiter Customer Care)

 

Marketing

Marketing - Kunden begeistern, Kunden gewinnen

Unsere Hauptaufgabe im Bereich Marketing besteht darin, Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen zu planen, durchzuführen und zu bewerten. Hierzu ist es nicht nur wichtig, die Bedürfnisse und Erwartungen verschiedener  Kundengruppen zu erkennen, sondern aus diesen Erkenntnissen auch die richtigen Entscheidungen abzuleiten.

Unser Ziel ist es, die bestehenden Kunden immer wieder aufs Neue für einen Einkauf bei „gebrüder götz“ zu begeistern, als auch neue Kunden zu gewinnen. Beides ist in einem starken Konkurrenzumfeld nicht immer ganz leicht.

Wir werben daher sowohl in den klassischen Kanälen wie TV, Radio, Print und Direktmarketing als auch in nahezu sämtlichen Onlinekanälen, wie Search Engine Advertising, Affiliate und E-Mail Marketing.

Einer der nach wie vor bedeutsamsten Werbekanäle, gerade für unsere Bestandkunden, sind unsere Kataloge. Neben den Hauptkatalogen, die zwei Mal im Jahr erscheinen, gehören hierzu auch mehrere kleinere Kataloge die in unterschiedlichen Seitenstärken über das Jahr verteilt an unsere Kunden versandt werden.

Tim Sellmann (Marketing-Manager)

 

Modehaus

Vielfältige Markenwelten auf fünf Etagen

In unserem Modehaus in der Mainaustraße in Würzburg sind wir ganz nah an unseren Kunden dran. Auf über 9.000 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentieren wir dabei ein vielfältiges Sortiment bekannter Markenhersteller. Zu unserem Sortiment gehört ein hochwertiges Mode- und Schuhangebot für Damen, Herren und Kinder.  Aber auch Accessoires wie Schmuck und Handtaschen gehören zu unserem Repertoire.

Um den Einkauf bei uns zu einem wahren Erlebnis zu machen, organisieren wir regelmäßige Aktionen (Kinder- und Damentage) und Events, wie z.B. Modeschauen und Themenveranstaltungen.

Zum üblichen Tagesgeschäft hingegen gehört die ansprechende Präsentation der Ware, die Dekoration der Markenabteilungen, das Beraten wie Verkaufen als auch die Bedienung in unserem MainBistro. Dieses liegt in der dritten Etage und lädt zu einer kleinen Verschnaufpause ein.

Christian Eck (Retail Manager Modehaus)

Lagerverkauf

Ein Paradies für Schnäppchenjäger

Der Lagerverkauf auf unserem Firmengelände ist neben dem Modehaus unser zweites stationäres Standbein. Auf einer Verkaufsfläche von rund 1400 Quadratmetern bietet der Lagerverkauf mehr als 10.000 Paar Schuhe und 4.000 Textilien.

Zu den Aufgaben zählt der Abverkauf von Waren, die aus dem Versandgeschäft und dem Zukauf des Modehauses am Saisonende übrig geblieben sind. Die Artikel werden mit dem neuen Preis ausgezeichnet und in die Regale geräumt. Die Bestückung und Ordnung stellt die Kolleginnen und Kollegen vor eine besondere Herausforderung, da vor allem die Schuhe ständig auf Größen, Etiketten und Paarigkeit überprüft werden müssen.

Neben einer ansprechenden Präsentation der Ware wickeln die Mitarbeiter an der Kasse neben dem Kassieren auch Kundenreklamationen ab. Der Lagerverkauf ist ein Paradies für Schnäppchenjäger, denn dort ist die Ware teilweise bis zu 80 Prozent reduziert. Dieser Abverkauf hilft, den Bestand in unseren Lagern überschaubar zu halten und nicht auf alten Artikeln „sitzenzubleiben“.

Christian Eck (Retail Manager Modehaus)

 

Logistik

Alles an Ort und Stelle

Unsere Logistikabteilung beschäftigt zurzeit über 100 Mitarbeiter, die die Ware von unseren Lieferanten annimmt und die zahlreichen Bestellungen an unsere Kunden verschickt. In der Warenannahme wird die Herstellerware per Spedition, Post, Paket- und Kurierdienst zu unserem Firmengelände gebracht und an die verschiedenen Lagerbereiche weitergeleitet. Dort nehmen sich unsere Auspacker der Ware an, wiegen, vermessen, verbuchen und ordnen die Produkte ihrem Lagerplatz zu. Anschließend kommissionieren die Kolleginnen und Kollegen die Ware, die via Fördertechnik an den Sorter weitergeleitet wird.

Im Versand wird die Ware auf 16 Rutschen vorsortiert. Die Mitarbeiter/-innen sortieren dort anhand des Auflegeetiketts die Ware in die bereitgestellten Kartons, die nach Aufträgen sortiert sind. Der Auftrag landet dann in der Versandkontrolle. Ist der Auftrag vollständig, kann er verschickt werden, ansonsten wird er an die Fehlerstelle weitergeleitet.

Weitere Abteilungen sind die Retouren-, die Reklamationsabteilung und der Leitstand. Die Retoure überprüft, warum die Bestellung zurückgeschickt wurde, die Reklamationsabteilung bearbeitet defekte Ware und schickt sie gegebenenfalls wieder zurück an den Hersteller. Der Leitstand steuert und überwacht die komplette Versandabteilung. Außerdem koordinieren sie die Streuung von Katalogen und das Drucken von Rechnungen, Gutscheinen, etc.

Francesco La Rosa (Retouren und Versand)

Personal

Ansprechpartner  und Serviceabteilung

Unsere Personalabteilung versteht sich als „Serviceabteilung“ für unsere Mitarbeiter. Jeden Monat werden hier die Lohn- und Gehaltsabrechnungen für ca. 450 Mitarbeiter/-innen erstellt sowie monatlich ca. 45 Bescheinigungen ausgefüllt. Außerdem werden zahlreiche im Hintergrund laufende Vorgänge wie z. B. Sozialversicherungsmeldungen und Beitragsnachweise an die Krankenkassen erstellt und maschinell übermittelt.

Die Schaltung von Stellenanzeigen, die Bewerberkorrespondenz sowie die Durchführung des gesamten Auswahlprozesses im Rahmen der Rekrutierung werden in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Fachabteilung vorgenommen. Auch die Vorstellungsgespräche werden gemeinsam geführt.

Die Mitarbeiter/-innen in der Personalabteilung sind gerne Ansprechpartner bei Fragen zu Weiterbildungsmöglichkeiten. Sie koordinieren, wieder in Abstimmung mit der Fachabteilung, die jeweiligen Maßnahmen. Ebenso werden von hier aus die Veranstaltungen des betrieblichen Gesundheitsmanagementes sowie Informationsveranstaltungen zur betrieblichen Altersversorgung geplant und Konzepte zur Kinderbetreuung entwickelt und umgesetzt.

Außerdem berät die Personalabteilung unsere Führungskräfte wie auch Mitarbeiter zu arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragestellungen. Ebenso ist Ansprechpartner für externe Prüfer (Lohnsteuer und Sozialversicherung) und für den Betriebsrat. Ebenso repräsentiert die Personalabteilung unser Unternehmen in verschiedenen Ausschüssen und Foren.

Silke Komp (Geschäftsleitung)

Rechnungswesen

Keine Buchung ohne Beleg

Keine Buchung ohne Beleg. Das ist für uns nicht nur eine Redewendung. Kein Wunder, bei der Vielzahl an Geschäftsvorfällen, die es zu bearbeiten gilt.

Egal ob vom Einkauf der Ware bis zur Rechnungsstellung an den Kunden: Jeder Geschäftsvorfall wird von uns erfasst, zeitlich und sachlich geordnet sowie archiviert. Aktuell sind hiermit 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Als Ansprechpartner im Bereich Finanzen, Steuern und Bilanzierung stehen die Mitarbeiter u.a. der Geschäftsleitung, Wirtschaftsprüfern, Banken und Finanzbehörden Rede und Antwort.

Zum weiteren Aufgabengebiet gehört, unsere Geschäftspartner und Kunden an eine termingerechte Zahlung zu erinnern und ggf. einzufordern. Gerne helfen wir auch, offene Fragen unserer Kunden zu ihrem Konto zu klären.

Alexander Krug (Leiter Rechnungswesen)

 

Werbung/DTP

Werbung als aktiver Gestalter der visuellen Unternehmensidentität

In unserer Werbeabteilung werden Konzepte entwickelt, mit denen wir unsere Kunden begeistern wollen. Dabei steht die optimale Warenpräsentation unter Berücksichtigung von werblichen, informativen und markenimagegerechten Aspekten im Vordergrund. Von der Idee über die Produktion bis hin zum Druck immer in enger Zusammenarbeit mit dem Marketing-Management, dem Einkaufs-Management sowie externen Partnern (Druckereien, Fotografen, Agenturen etc.)

Hier ist Teamgeist und Flexibilität gefordert, um Aktualität, Innovation und Differenzierung zum Wettbewerb zu erreichen. Darüber hinaus ist die Werbung aktiver Gestalter der visuellen Unternehmensidentität und aller kommunikativen Werbemaßnahmen (Corporate Design, Corporate Communication).

Wir erhalten von unserer Geschäftsführung und externen Geschäftspartnern auch die Anerkennung besonderer Leistungen der Mitarbeiter und die Wertschätzung ihres Ideenreichtums: Das Resultat sind hochmotivierte Mitarbeiter, die Spaß an der Umsetzung neuer Ideen haben, dem Unternehmen loyal verbunden sind und bewusst und verantwortungsvoll handeln. Nur so ist es uns möglich, unsere Kunden auf traditionelle sowie attraktive Art, den Alltag mit schönen Katalogen und Prospekten zu bereichern.

Rita Kleinschnitz (Art Director/Leitung DTP)

zum Anfang